Petition gegen Landminen

„Handicap International braucht Ihre Hilfe. Am 31. Januar hat die Trump-Administration einen Beschluss der Obama-Regierung rückgängig gemacht und das Verbot von Landminen aufgehoben. Danach dürfen die US-Streitkräfte wieder Antipersonen-Minen auf der ganzen Welt einsetzen und lagern.“

„Über 70% der Minenopfer sind Zivilisten. 54% der zivilen Opfer waren Kinder.“

Quelle / Weiterlesen: handicap-international.de

Nachhaltigkeit von Fleisch aus dem Labor

Verfahren: Gewebeproben tierischer Muskelzellen werden mit einem speziellen Verfahren zu Fleischfasern vermehrt.

Dadurch werden im Vergleich zu konventionell hergestelltem Fleisch

  • Treibhausgasemissionen um bis zu 96 Prozent sinken,
  • 99 Prozent weniger landwirtschaftliche Fläche benötig
  • und 96 Prozent weniger Wasser verbraucht.

Quelle / Weiterlesen: geo.de

Frage: Kann ein Fluss vor Gericht klagen?

Kann ein Fluss die gleiche Rechte haben wie ein Verein, Firma oder eine Aktiengesellschaft?

„Wir brauche mehr Kapitalismus, um die Umwelt zu schützen. Aber damit meine ich den Kapitalismus, der volle Verantwortung für Umweltzerstörung bedeutet. Das ist etwas ganz anderes als die plumpe Profitgier von Hedgefonds-Managern.“

Der Buchautor Dirk Steffens.

Quelle / Weiterlesen: deutschlandfunkkultur.de

Lebensmittelskandale führen zu Personalmangel

Wer viel kontrolliert, benötigt viel Personal. Wenn aber kein Personal eingestellt wird, führt dies automatisch dazu, dass man weniger konntrolliert als das Gesetz vorschreibt.

Die Lösung des Bundesernährungsministerium: man verändert die Verwaltungsvorschrift und reduziert die Pflichkontrollen.

Foodwatch: Mit der geplanten Gesetzesänderung unternimmt der Bund die zweite „Verschlimmbesserung“ in der amtlichen Lebensmittelüberwachung. Bereits Anfang des Jahres verschleierte eine Statistik-Änderung Hygiene-Verstöße.

Quelle / Weiterlesen: foodwatch.org ⇒

Frauenmilchbanken – ein sehr sinnvolle Initiative

Frauen die zuviel Muttermilch produzieren, können diese an eine Frauenmilchbanken spenden.
Insbesondere für Frühgeborenen kann die Spenderinnenmilch sehr hilfreich für deren Entwicklung oder sogar überlebenswichtig sein.

⇒ Laut diesem Bericht übernehmen die Krankenkassen die Kosten für diese Ernährung aber dennoch nicht.⇐

Quelle / Weiterlesen: n-tv.de ⇒

Zur Frauenmilchbank-Initiative ⇒

Knapp zwei Dutzend von über 200 Perinatalzentren in Deutschland haben Zugang zu gespendeter Muttermilch.
Ziele:
  • Im Jahr 2023 wird kein Bundesland mehr ohne Frauenmilchbank sein.
  • In Zukunft werden alle Perinatalzentren Deutschlands Zugang zu Milch aus einer Frauenmilchbank haben.

Chemie im Alltag

  • 100.000 unterschiedliche chemische Substanzen sind im Umflauf
  • davon sind 1.200 potentiell für den Menschen und die Umwelt gefährlich, da sie als langlebige organische Schadstoffe eingestuft werden
  • die Nordsee ist mit solchen Stoffen hochbelastet
  • insgesamt standen 9 Millionen Todesfälle (16 % aller Todesfälle) im Jahr 2015 im Zusammenhang mit der Umweltverschmutzung

Quelle / Weiterlesen: coastmap.hzg.de

 

Was ist nach Albert Schweizer ein freier Mensch?

Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein. Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen – wenn ich es kann. Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten. Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt. Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben. Ich lehne es ab, mir den eignen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen. Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens. Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben. Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: dies ist mein Werk. Das alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch.
© Albert Schweitzer (1875 – 1965)

Geschätzte Lebenserwartungen Neugeborener

Die Schätzungen des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock wenn das Kind in diesem Jahr geboren wird:

  • Ø Frauen: 94,8 Jahre (37 % wird 100 Jahre alt)
  • Ø Männer: 88,6 Jahre (11 % wird 100 Jahre alt)

Rentenbezugsdauer

  • 1997 Ø 16 Jahre
  • 2017 Ø 20 Jahre

Quelle / Weiterlesen: Spiegel.de ⇒

Hochtoxische Zigarettenstummel

  • 4,5 Billionen Zigarettenfilter (= 680.000 Tonne) werden Weltweit einfach weggeworfen und belasten so die Umwelt
  • Sie machen mehr Müll als Plastiktüten, Flaschen oder Strohhalme
  • In Süßwasser dauert es 15 Jahre bis sie vollständig zerfallen sind, in Salzwasser kann es bis zu 400 Jahre dauern
  • Im Filter stecken viele gesundheits- und umweltbelastende Stoffe wie Plastikpartikel, Nikotin, Arsen und Schwermetalle
  • Für die Entsorgung kommt nur die Restmülltonne in Frage (nicht der Kompost oder die Biotonne)

Quelle / Weiterlesen bei: oekotest.de ⇒

Wer lange beim Computerspielen auf den Bildschirm starrt, bei dem schrumpft die Großhirnrinde

Zu diesem Ergebnis kommt die Universität Ulm in einer Längsschnittstudie durch den Vergleich von MRT-Scans vor und nach dem Spielen von World of Warcraft.

Problem: diese Region kontrolliert Entscheidungen und Emotionen und Veränderung können daher u.a. eine Spielsucht mit Computern oder Tablets fördern.

Quelle / Weiterlesen bei: heise.de
Studie: ⇒ Orbitofrontal gray matter deficits as marker of Internet gaming disorder: converging evidence from a cross‐sectional and prospective longitudinal design

Nur 43 Prozent der Deutschen absolviert ein Mindestmaß an körperlicher Aktivität

Maßstab der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Erwachsene:

  • pro Woche mindestens 150 Minuten moderate Aktivität
  • pro Woche 75 Minuten intensive Aktivität
  • Nur 43 Prozent der Deutschen schaffen das (2010 lag der Wert noch bei 60 Prozent)
  • 10 Prozent der Deutschen üben überhaupt keine körperliche Aktivität mehr aus, die länger als 10 Minuten am Stück geht
Quelle / Weiterlesen bei: aerztezeitung.de ⇒

Der Testosteronspiegel ist abhängig vom den Lebensumständen in der Kindheit

Dies zeigte sich bei Menschen mit bangladeschischen Wurzeln.

Wenn die Männer in der Heimat blieben, hatten sie einen geringeren Testosteronspiegel, als Männer die vor der Pubertät nach Großbritannien auswanderten.

Grund der angenommen wird: durch die geringere Keimbelastung kann sich der Körper den „Luxus“ eines hohen Testosteronspiegels leisten.

Quelle / Weiterlesen bei: spektrum.de ⇒

Zur Studie: ⇒

1 2 3 13