Auf der linken Seite bei Sodbrennen und Verdauungsproblemen schlafen hilft

Laut einer Studie mit 20 gesunden Probanden verringert sich die Säureexposition wesentlich wenn man auf der linken Seite liegt. Außerdem profitieren die Funktion des Magens und der Bauchspeicheldrüse von dieser Position, so dass Verdauungsenzyme leichter in den Dünn- und Dickdarm gelangen können.

Quelle / Weiterlesen: liebenswert-magazin.de ⇒
Studie: ⇒ A Novel Sleep Positioning Device Reduces Gastroesophageal Reflux
A Randomized Controlled Trial

 

 

Frauenmilchbanken – ein sehr sinnvolle Initiative

Frauen die zuviel Muttermilch produzieren, können diese an eine Frauenmilchbanken spenden.
Insbesondere für Frühgeborenen kann die Spenderinnenmilch sehr hilfreich für deren Entwicklung oder sogar überlebenswichtig sein.

⇒ Laut diesem Bericht übernehmen die Krankenkassen die Kosten für diese Ernährung aber dennoch nicht.⇐

Quelle / Weiterlesen: n-tv.de ⇒

Zur Frauenmilchbank-Initiative ⇒

Knapp zwei Dutzend von über 200 Perinatalzentren in Deutschland haben Zugang zu gespendeter Muttermilch.
Ziele:
  • Im Jahr 2023 wird kein Bundesland mehr ohne Frauenmilchbank sein.
  • In Zukunft werden alle Perinatalzentren Deutschlands Zugang zu Milch aus einer Frauenmilchbank haben.

Zu trockene Luft in Innenräumen schadet der Immunabwehr gegen Grippeviren

  • Das Einatmen von trockener Luft löst Stressreaktionen aus und schwächt dadurch das Immunsystem.
  • Die Grippeviren haben bleiben länger infektiös und dadurch steigt das allgemeine Infektionsrisiko.
  • Der Verlauf der Grippeinfektion ist schwerer (stärkere Krankheitssymptome, höhere Sterblichkeitsrate).

Quelle / Weiterlesen: wissenschaft-aktuell.de ⇒
Studie: ⇒ Low ambient humidity impairs barrier function and innate resistance against influenza infection

 

Diese 5 Apps helfen bei Lebensmittelunterverträglichkeiten

Cara

Ein persönliches Essens- und Symptomtagebuch.

Histamin, Fructose & Co

Farblichen Bewertung problematischer Lebensmittel und  wichtigen Daten zu mehr als 900 Lebensmitteln.

All I Can Eat

BeiLactose-, Fructose-, Histamin-, Gluten-, Sorbit- oder Salicylsäureunverträglichkeit. Mit Ampelsystem und Anpassbarkeit.

CodeCheck

Produkte lassen sich über den Barcode scannen und checken. Alarm bei bedenklichen Inhaltsstoffen. Daten zu Herkunft, Hersteller, Preis und Produktalternativen.
Erleichtert den Einkauf für Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Supermärkte in der Nähe. Community zur Produktbewertung.
Quelle / Weiterlesen bei: curved.de ⇒

Zum Nachdenken: Die Krankheit kommt nicht zu uns, sondern wir gehen zur Krankheit

Aus dem Buch: „Elemente der Gesundheit“, Open Mind Academy, Herausgeber Dr. Ulrich Volz, S. 10.

Die explosionsartige Zunahme chronischer Erkrankungen mit äußerst geringer Heilungsquote, trotz Zunahme der medizinisch-technischen Möglichkeiten, zeigt, dass neue Wege der Behandlung gefunden werden müssen. Die derzeitigen Therapiekonzepte führen oft dazu, dass der Patient zum Pflegefall wird und die letzen Monate oder Jahre seines Lebens erheblich leidet.

Auf der psychischen Ebene gilt: das Gefühl kommt nicht zu uns, sondern wir gehen zum Gefühl. Wir lächeln nicht nur, wenn wir glücklich sind, sondern wir werden auch glücklich, wenn wir lächeln.
Dies ist auch auf die körperliche Ebene zu übertragen: Die Krankheit kommt nicht zu uns, sondern wir gehen zur Krankheit.
Wir haben dies meist durch einen Mangel an Achtsamkeit und Disziplin verursacht, z. B. im Hinblick auf Ernährung, Bewegung, Ruhe, Schlaf – ganz allgemein gesprochen durch die Art und Weise unserer Lebensführung.
Leseprobe des Buch als PDF bei: ulrich-volz-stiftung.de ⇒

Bei Schlafproblemen kann rotes Licht helfen

Umgebungslicht kann starke Auswirkungen auf Pupillengröße, Wachsamkeit und Schlaf.  Wer sich 5 Minuten vor dem Schlafen (in Dunkelheit) einer Lampe mit rotem Licht aussetzt schläft laut dieser Untersuchung schneller ein und die Aufmerksamkeit lässt nach.

Quelle / Weiterlesen bei: gesundheitswissenschaften.com ⇒
Zur Studie: ⇒

Sustained effects of prior red light on pupil diameter and vigilance during subsequent darkness

Enge Slips senken die Spermienkonzentration und -qualität

Dies fanden Forscher aus den USA an etwa 650 Männer heraus, die sich wegen eines unerfüllten Kinderwunsches behandeln ließen.

Träger mit den weiteren Boxershorts hatten im Durchschnitt

  • eine um 17 Prozent höhere Anzahl an Spermien
  • und eine um 33 Prozent höhere Anzahl an schwimmende Spermien.

Quelle / Weiterlesen bei: welt.de ⇒

Zur Studie: ⇒

Type of underwear worn and markers of testicular function among men attending a fertility center

 

Lesen fördert Kurzsichtigkeit nicht unbedingt – auf den Textkontrast kommt es an

Dunkler Text auf hellem Hintergrund (so wie wir normalerwise lesen): die Augenhaut hinter der Hornhaut wird dünner = Längenwachstum des Augapfels wird angeregt = Kurzsichtigkeit

Heller Text auf dunklem Hintergrund: die Augenhaut wird dicker = die zunehmende Kurzsichtigkeit könnte man dadurch aufhalten

 

Unterschiedliche Textkontraste beeinflussen das Wachstums des Auges

Bild mit externem Link eingefügt: https://www.swr.de

 

Quelle / Weiterlesen bei: swr.de ⇒

Zur Studie: ⇒

Reading and Myopia: Contrast Polarity Matters

Der Circadiane Code beim Essen

Aufgestellt von der amerikanischen Chronobiologen Satchin Panda

  1. Den Verdauungssystemen ausreichend Ruhe gönnen (Zeitfenster für die Essensaufnahme 8-10 Stunden)
  2. Mindestens zwei bis drei Stunden vor dem Zubettgehen das letzte mal essen

Quelle / Weiterlesen bei: focus.de ⇒

Zum Buch in Englisch: ⇒

The Circadian Code: Lose weight, supercharge your energy and sleep well every night

Medikamente nach der inneren Uhr einnehmen

Dies ermöglicht ein neuer Bluttest, den der Wissenschaftler Achim Kramer (Institut für Medizinische Immunologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin) mit seinen Kollegen entwickel hat. Dazu nutzt er 12 Gene die für Steuerung und Aktivität des „inneren Rhytmus“ bekannt sind.

Kennt man das Zeitfenster, in dem ein Wirkstoff besonders effektiv ist, kann man die Wirkung der Behandlung so optimieren und gleichzeitig das Risiko von Nebenwirkungen verringern.

Quelle / Weiterlesen bei: aerzteblatt.de ⇒

Zur Studie: ⇒